Psychotherapie

Ich freue mich, Ihnen einen Teilbereich meines therapeutischen Angebots in Form der kognitiven Verhaltenstherapie näherzubringen. Bei der kognitiven Verhaltenstherapie, kurz auch KVT genannt, handelt es sich um eine der am meisten angewandten und erforschten Therapieformen in der Psychotherapie.

Grundsätzlich kommen für mich als Ihre Therapeutin vor allem Elemente zum Tragen, die sich um Ihre Probleme, Ihre Erkrankung oder Ihre Störung drehen. Daraus ergibt sich dann die Art der Therapieanwendung und der Behandlungsform. Dabei ist die Grundidee immer dieselbe:

  • Was Sie denken

  • Wie Sie sich verhalten

  • Welche Gefühle es in Ihnen auslöst

sind drei Säulen, die eng miteinander in Verbindung stehen und daraus resultiert Ihr Wohlbefinden oder Unbehagen. 

Was ist der Unterschied zwischen einer Verhaltenstherapie und einer Psychotherapie?

Die kognitive Verhaltenstherapie arbeitet problemorientiert. Ziel dabei ist es, an konkreten und akuten Problemen zu arbeiten und Lösungen hierfür zu finden. Die Psychoanalyse hingegen beschäftigt sich mit der Vergangenheit und der Ursache vieler Probleme, die wir in der Gegenwart erleben. Bei der kognitiven Verhaltenstherapie ist die Zielsetzung, die Probleme, die in der Gegenwart auftreten, zu lösen. Ich möchte sagen, die „Hilfe zur Selbsthilfe“ steht dabei im Fokus. Erstrebenswert ist es, dass Sie als ratsuchende Person, Ihr Leben so schnell als möglich ohne therapeutische Hilfe meistern können. Wichtig ist mir zu erwähnen, dass ich im Rahmen einer kognitiven Verhaltenstherapie keinesfalls Ihre Vergangenheit ausblende, jedoch liegt der Fokus der Therapie im „Hier und Jetzt“, indem wir gemeinsam als therapeutisches Team, also Sie und ich, an Ihren Denkmustern arbeiten und diese in gewünschte Bahnen lenken werden. 

Unter welchen Umständen kommt eine Verhaltenstherapie infrage?

Die kognitive Verhaltenstherapie wende ich in meiner Praxis  vor allem bei den folgenden Krankheitsbildern an:

  • Depressionen

  • Angst- und Zwangsstörungen

  • Phobien

  • chronischen Schmerzen